Kreuzgang Xantener Dom

Der Rheinische Jakobsweg Etappe 4: Kalkar – Xanten

Der rheinische Jakobsweg führt in der 4. Etappe von Kalkar nach Xanten. Bauerhöfe und Klöster wechseln sich im Landschaftsbild, auf flachen Wegen ab.

Der Rheinische Jakobsweg führt in der 4. Etappe von Kalkar nach Xanten

 

Ausgangspunkt der 4. Etappe ist das Rathaus. Von dort aus geht es über den Jakobusgraben, vorbei an der Stadtwindmühle und nach dem Stadtgraben geht es dann rechts entlang des Oywegs in Richtung Appeldorn. Hier prägen Bauernhöfe das Landschaftsbild bis zum Ortseingang Marienbaum.

 

Zentrum des Wallfahrtsortes ist die Kirche Mariä Himmelfahrt und das angrenzende Kloster des Birgittenordens. Ortsauswärts folgt man der stillgelegten Bahnstrecke auf dem Alleenradweg bis zur Kreuzung nach Mörmter.

 

Hier geht es nun nach rechts und weiter bis zum Kloster Mörmter. Auf der Willicher Straße überquert man die B57 und geht weiter bis zum Ufer der Xantener Südsee. Der Weg führt nun parallel zum Ufer bis Seeende. Von dort geht es am Archäologiepark vorbei bis zum Xantener Dom, wo die Etappe endet.

 

Mörmter Heide
Mörmter Heide

Highlights und Wissenswertes

 

St. Mariä Himmelfahrt

Die Wallfahrtskirche in Marienbaum ist neugothisch und wurde 1460 gegründet. Sie ist heute Ziel vieler Marien Wallfahrer und Pilger.

 

Kloster Mörmter

Das Franziskanerkloster ist bis heute bewohnt und dient u. a. als Altersruhesitz für ältere Ordensangehörige.

 

Archäologischer Park Xanten

Die römische Colonia Ulpia Traiana war nach Köln die größte Stadt der römischen Provinz Niedergermanien. Im Archäologiepark kann man in das Leben der Römer am Niederrhein eintauchen. Man erhält einen Eindruck über die römische Architektur. Beeindruckend sind die weitläufigen Parkanlagen, die Wohnräume und Werkstätten, der maßstabsgetreu rekonstruierte Hafentempfel und das imposante Amphitheater.

 

Hafentempel Xanten
Hafentempel Xanten

Xantener Dom St. Viktor

Ein gotisches Bauwerk mit mächtigen Türmen aus der Zeit der Romantik. Aufgrund ihrer Bedeutung und Größe wird die Kirche als Dom bezeichnet, obwohl Str. Viktor nie ein Bischofssitz war. Grundsteinlegung war 1263 und nach 281 Jahren Bauzeit wurde sie 1544 vollendet.

Sehenswert sind wohl die vielen Altäre im Kirchenschiff, das Chorgestühl und der Kreuzgang mit seinen zahlreichen Grabinschriften.

 

Xantern Dom St. Viktor
Xantern Dom St. Viktor

Verpflegung

 

Es ist immer gut, sich mit genügend Proviant und Wasser einzudecken, da die Strecken nicht immer an Gastronomie und Wasserstellen vorbeikommen.

In Kalkar und Xanten gibt es natürlich genügend Möglichkeiten sich einzudecken.

 

Persönliche Erfahrung

 

Die Strecke zwischen Kalkar und Marienbaum kann sich schon mal in die Länge ziehen, da es meist an weiten Feldern entlang geht. Doch danach geht es abwechlungsreich weiter.

Ein tolles Gefühl ist es, wenn man dann endlich das Wasser erblickt und anschließend im Archäologiepark den Hafentempel sieht. Das ist schon sehr beeindruckend.

Xanten als Stadt hat ich dann noch mal in seinen Bann gezogen. Hier herrscht eine besondere Atmosphäre, die dazu einlädt immer wieder zu kommen.

Ich werde es jedenfalls tun.

 

Tipp

Wenn ihr in Appeldorn ankommt, dann haltet unbedingt Ausschau nach dem Milchbauern Tenhofen & Knuf, denn dort könnt ihr das leckere Grenzlandeis direkt am Wegesrand probieren.

 

Der Rheinische Jakobsweg Etappe 4: Kalkar - Xanten
Der Rheinische Jakobsweg Etappe 4: Kalkar – Xanten

Das könnte dich auch interessieren:

Blick vom Skywalk Rabenlay

Rheinsteig – Tag 1

Rheinsteig Tag 1 beginnt in Bonn auf dem Marktplatz und führt am Rhein entlang hinein ins Siebengebirge. Die ersten Anstiege lassen dann nicht lange auf sich warten.

Weiterlesen »
Drachenburg

Rheinsteig – Tag 2

Rheinsteig Tag 2 beginnt mit der Besteigung des wohl bekanntesten Berges im Siebengebirge, dem Drachenfels mit der Drachenburg und herrlicher Aussicht auf Königswinter und Bad Honnef.

Weiterlesen »
Wildförstersee

6-Seen-Platte Duisburg

6-Seen-Platte Duisburg. Eine Wanderung mit viel Grün und Wasser. Eine Wanderung in der Wedau und dem Wambachtal mit ausgedehnten Wald- und Wassergebieten.

Weiterlesen »

Sharing is Caring

Heike

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“

Wander Infos