Mikro-Urlaub vor der Haustür

zwischen Rhein, Ruhr und Wupper

Neuss Süd

Neuss Süd – erstaunlich wasserreich und mit 2facher Rheinüberquerung

Neuss Süd eine sehr grüne und wasserreiche Region. Hier geht es am Rhein und an der Erft mit ihren unterschiedlichen Stromschnellen entlang.

Wander Infos

Neuss Süd – erstaunlich wasserreich und mit 2facher Rheinüberquerung

Blick auf Grimlinghausen
Blick auf Grimlinghausen

Streckenverlauf

Gestartet wird an der S-Bahn-Station Neuss Süd. Von dort aus führt der Weg zunächst durch das Dreikönigen- und Augustinusviertel bis zum Nordkanal. Nun muss man einen etwas längeren Atem haben, denn es geht durch das Gewerbegebiet Hammfeld und anschließend über die sehr belebte Kardinal-Frings-Brücke. Hat man die erste Überquerung des Rheins erfolgreich hinter sich gebracht, so führt ein Weg hinunter zum Deich. Hier geht es mit Rheinblick bis zur Fleher Brücke. Damit man wieder auf die andere Rheinseite gelangt muss auch diese Brücke genommen werden.

Zurück auf der anderen Rheinseite erreicht man den Uedesheimer Rheinbogen. Bis zum Ortsausgang Grimlinghausen führt auch diese Strecke komplett am Rhein entlang. Hier kann man den Weg direkt am Ufer entlang wählen oder auch den Deich begehen.

An der Erftmündung geht es nun weg vom Rhein und man folgt der Erft. Hier passiert man das Schloss Reuschenberg, die Coreliuskapelle und das Gut Selikum, bis in den Reuschenberger Busch. Erst nach dem Groov’schen Loch führt der Weg nach links, weg vom Wasser, und entlang des Ortsteils Pomona wieder zurück zur S-Bahn-Station.

Napoleon 1809
Napoleon 1809

Highlights und Wissenswertes

Epanchoir

Ein Wasserbauwerk aus napoleonischer Zeit am Rande der Neusser Innenstadt. Hier sollten Obererft und Nordkanal miteinander verbunden werden mit dem Ziel, eine durchgehende Wasserstraße von Antwerpen zum Rhein zu haben. Diese besondere Schleusenart wurde jedoch nie in Betrieb genommen.

 

Epanchoir
Epanchoir

Gut Gnadental

Eine historische Hofanlage, erbaut auf einer Klosteranlage. Im Garten der Anlage befindet sich eine Quirinusfigur, ähnlich der auf dem Quirinusmünster in der Innenstadt, dem Schutzpatron der Stadt Neuss.

 

Gut Gnadental und Kanustrecke
Gut Gnadental und Kanustrecke

Gut Selikum

Oder auch nur Selikum ist ein Ortsteil in Neuss, der viel zu bieten hat. Hier findet man neben dem Gutshaus die dazugehörige Corneliuskapelle und unweit davon auch noch das Schloss Reuschenberg.
Durch die angrenzende Parkanlage gelangt man zum Kinderbauernhof, mit seinen klassischen Haus- und Hoftieren.

 

Gut Selikum
Gut Selikum

Fazit

In die Wanderung bin ich zunächst nicht so gut reingekommen. Vom Bahnhof weg ging es noch recht gut und man gelangt schnell in einen kleinen Grüngürtel bis hin zum Nordkanal. Dort wird es sehr laut und verkehrsreich, weil es nur den Weg über die Kardinal-Frings-Brücke gibt. Mit erreichen des Deichs auf der Düsseldorfer Seite wird es zunehmend besser. Nun führt es am Rhein entlang und die Weite schenkt einem ein wenig Ruhe. Doch immer im Blick hat man die Fleher Brücke, eine recht starkt befahrene Autobahnbrücke. Hier heißt es jetzt einfach durchziehen und nicht viel überlegen.

Auf der Neusser Seite angekommen wird man dann allerdings entschädigt. Zunächst geht es durch das Naturschutzgebiet Uedesheimer Rheinbogen, konstant am Rhein entlang und bis zur Erftmündung.

Da ich mir die Umgebung vorher nicht bis ins Detail ansehen war ich überrascht, dass der nächste Abschnitt der Wanderung komplett an der Erft entlang geht. Eine sehr schöne Strecke, die auf jeden Fall zu empfehlen ist. Durch das Landschaftsschutzgebiet führt der Weg am Landesstützpunkt der Kanuten vorbei bis zum Gut Selikum und der Corneliuskapelle und dem in angrenzenden Schloss Reuschenberg.

Man durchquert den Selikumer Park und weiter geht es entlang der Obererft bis in den Reuschenberger Busch. Hier erwartet einen das Groov’sche Loch, eine mystisch anmutende Auenlandschaft.

Bis auf die beiden Brückenstrecken ist es eine wirklich schöne und abwechslungsreiche Wanderung mit sehr viel Wasser.

Groov'sches Loch
Groov’sches Loch

Tipp

Wer sich die Brücken sparen möchte und auf der Neusser Seite bleiben will, dem empfehle ich vor der Kardinal-Frings-Brücke hinunter zum Rhein zu gehen und dort bis zur Erftmündung zu gehen. Diese Strecke ist dann etwas kürzer, doch enthält alle schönen Fleckchen. 

Der Weg ist leicht, auch ohne zusätzliches Kartenmaterial zu finden, weil man einfach nur dem Fluss aufwärts folgt.

 

Neuss Süd - erstaunlich wasserreich mit 2facher Rheinüberquerung
Neuss Süd – erstaunlich wasserreich mit 2facher Rheinüberquerung

Das könnte dich auch interessieren:

Sharing is Caring

Heike

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“

Wander Infos