Nijmegen - Kranenburg

Rheinischer Jakobsweg Etappe 1: Nimwegen – Kranenburg

Die erste Etappe des Rheinischen Jakobswegs führt von Nijmegen in den Niederlanden nach Kranenburg.

Der rheinische Jakobsweg von Nimwegen nach Kranenburg

 

Der Rheinische Jakobsweg beginnt bei unseren niederländischen Nachbarn in Nimwegen (Nijmegen), genauer gesagt direkt an der Sint Jacobskapel. Von dort aus folgt man der Beschilderung zur St. Stevenskerk. Von dort geht es über den Korenmarkt bis zum Museum Het Valkhof. Lohnenswert ist auf jedenfall der Abstecher zum Valkhof.

Hier findet man noch Gebäude aus der Zeit Karls des Großen.

 

Barbarrossa Ruine
Barbarrossa Ruine

 

Wieder zurück am Museum Valkhof, geht es durch den Hunnenpark in Richtung Fluss (Waal) und schon verlässt man die Innenstadt und die Bebauung wird dünner. Nach ein paar hundert Metern biegt man nach Links und über die Brücke am alten Pumpenwerk.

Hier folgt man für einige Zeit der Straße “Ooysendijk” bis zur “Persingenstraat”. Jetzt ist es typisch holländisch und ländlich.

 

Jakobsweg von Nimwegen nach Kranenburg
Landschaft bei Persingen

 

Es geht durch Persingen durch und am “Sint Hubertusweg” nach rechts Richtung Beek und schließlich durch den Ort hindurch. Man folgt dem “Rijksstraatweg” ortsauswährt zum Wylermeer.

Hier verlässt man nun die Niederlande und ist wieder auf deutschem Boden.

Über “Zum Querdamm” geht es nun in Richtung Zyfflich. Ab hier kann man nun vertrauensvoll der Pilgerweg-Beschilderung folgen. Leider konnte ich auf dem gesamten Jakobsweg in den Niederlanden keine Pilgerzeichen finden, was mich persönlich überrascht hat.

Von Zyfflich aus geht es nun schon zum ersten Etappenziel, dem bekannten Wallfahrtsort Kranenburg.

 

Pilgerkirche St. Peter u. Paul, Kranenburg
Pilgerkirche St. Peter u. Paul, Kranenburg

Highlights und Wissenswertes

 

Nimwegen

Nijmegen ist die ältestes Stadt der Niederlande. Hier finden sich noch viele, sehr schöne Gebäude aus der Zeit der Renaissance. Sehenswert sind das Gewandhaus, die Stevenskerk mit ihrer Lateinschule, das Stadthaus und der Groote Markt.

Valkhof

Hier hatte Kaiser Karl der Große im Jahre 777 eine Pfalz errichtet. Zu besichtigen sind hier die Barbarossa Ruine, die St. Nikolauskapelle und die Gertrudiskapelle. Von hier hat man auch einen tollen Ausblick über die Waal und die gleichnahmige Brücke. Ein Abstecher durch die Anlage lohnt sich also.

 

Beek

Dem Örtchen wird nachgesagt, dass es das grünste Dorf der Niederlande sei. Sehenswert sind jedenfalls die vielen denkmalgeschützten Häuser, an denen man vorbei kommt.

Auch die St. Bartholomäuskirche ist unbedingt zu nennen, denn sie hat noch Altäre, Kirchengestühl, Kreuzwegstationen und Kronleuchter, die noch aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammen.

 

Wyler Meer

Typische niederrheinische Landschaft mit großem Feuchtgebiet an einem Rhein-Altarm.

 

Kranenburg

Kranenburg ist der älteste Wallfahrtsort am Niederrhein, mit der Kirche St. Peter und Paul.

Neben der Kirche hat der Ort einen historischen Stadtkern. Sehenswert sind Stadtmauer, Stadtscheune, das Museum Katharinenhof und der Mühlenturm.

 

St. Jacobskapel
St. Jacobskapel

Persönliche Erfahrung

Vom Bahnhof Nimwegen aus, habe ich die St. Jacobskapel recht schnell gefunden. Eigentlich hatte ich erwartet, dass ich ab hier der Beschilderung des Jakobsweges folgen kann. Dies war leider nicht der Fall. Glücklicherweise hatte ich einen Pilgerführer dabei, der mir einem Innenstadtplan von Nimwegen ausgestattet war. Sonst wäre es bestimmt schwierig geworden.

Auch außerhalb der Stadt konnte ich auf niederländischem Gebiet leider keine Beschilderung zum Jakobsweg finden. Doch direkt nach dem Überschreiten der Grenze erblickte ich an einem Baum die Erste Pilgermarkierung.

Ab diesem Zeitpunkt war es überhaupt keine Schwierigkeit mehr dem Weg zu folgen, denn die Beschilderung war durchweg großartig.

Die Strecke stellt keine besonderes Herausforderung dar. Sie ist flach und überwiegend asphaliert, was ich persönlich auf Dauer nicht so angenehm finde, wie z. B. Waldboden.

Die Umgebung ist typisch Niederrhein, flach und mit großen Weide und Graslandschaften.

Pilgerweg
Pilgerweg

Verpflegung

In Nimwegen kann man sich schon einmal mit dem nötigsten Versorgen, auch die Orte Beek und schließlich Kranenburg bieten genügend Möglichkeiten an Essen und Wasser zu kommen.

Übernachtung

Ich persönlich bin mit Zelt unterwegs gewesen. Ich wusste eigentlich nie, wo ich nachts schlafen werde.

Hier in Krankenburg habe ich außerhalb des Ortes ein schönes, ruhiges Plätzchen gefunden.

Wer es etwas komfortabler mag, der findet in Kranenburg genügend Hotels und Pensionen. Als Wallfahrtsort ist man auf Pilger eingerichtet.

Jakobsweg Nimwegen - Kranenburg
Jakobsweg in Nimwegen

Das könnte dich auch interessieren:

Wildförstersee

6-Seen-Platte Duisburg

6-Seen-Platte Duisburg. Eine Wanderung mit viel Grün und Wasser. Eine Wanderung in der Wedau und dem Wambachtal mit ausgedehnten Wald- und Wassergebieten.

Weiterlesen »
Drachenburg

Rheinsteig – Tag 2

Rheinsteig Tag 2 beginnt mit der Besteigung des wohl bekanntesten Berges im Siebengebirge, dem Drachenfels mit der Drachenburg und herrlicher Aussicht auf Königswinter und Bad Honnef.

Weiterlesen »

Sharing is Caring

Heike

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“

Wander Infos