Tag 4 Bad Hönningen - Neuwied

Rheinsteig Tag 4

Rheinsteig Tag 4 von Bad Hönningen nach Neuwied beginnt mit einem steilen Aufstieg und ein heißer Tag macht besonders mir zu schaffen.

Rheinsteig Tag 4 von Bad Hönningen nach Neuwied

Rheinbrohler Ley
Rheinbrohler Ley

Gut ausgeruht, gestärkt und gereinigt starten wir. In Rheinbrohl planen wir den Supermarkt in der Ortsmitte aufzusuchen und Proviant für den Tag einzukaufen. Leider gab es diesen Laden nicht mehr und wir kehrten um und gingen zum Ortseingang zurück, wo wir schon zuvor an einen anderen Supermarkt vorbeikamen. Bevor es so richtig losgeht ist der morgen fast vorbei und die Temperaturen steigen schon beträchtlich an. Weil es nun so spät geworden ist, gehen wir durch Rheinbrohl hindurch und treffen bei der Kirche wieder auf den Rheinsteig. Jetzt geht es hinauf zum Aussichtspunkt Rheinbrohler Ley. Ein spektakulärer Aussichtspunkt mit einem super Rundblick über das Rheintal.

 

Leutesdorf
Leutesdorf

Am Hang entlang geht der Weg abwärts und dann durch den Wald bis ins Hammersteiner Bachtal. Es geht weiter durch die Weinberge und hier brennt die Sonne schon ganz schön. Irgendwo müssen wir uns zwischendurch einmal mit Wasser eindecken, sonst werden wir ein Problem bekommen, das ist uns jetzt schon ganz klar. Doch weit und breit können wir nichts entdecken. Also gehen wir weiter in Richtung Hammerstein.

Der Weg dort hin zog sich doch beträchtlich in die Länge. Die Anstiegen waren lang und hart und nicht zu vergessen haben wir einiges Gewicht auf dem Rücken. Mir macht die Wärme heute schon zu schaffen, doch was mich immer wieder vorantreibt und entschädigt ist der wunderbare Blick auf den Rhein. Irgendwie gibt es einem immer wieder die Kraft und Motivation noch ein Stück weiterzugehen.

Oben am Naturfreundehaus Edmundhütte, die leider geschlossen war, beschließen wir den Rheinsteig erst einmal zu verlassen und nach Leutesdorf abzusteigen, weil unser Wasser knapp wird.

 

Edmundhütte
Edmundhütte

on oben können wir in weiter Ferne noch die beiden Jungs Sebastian und Samuel, doch diese sollte auch unsere letzte Begegnung sein.

Der Abstieg ist richtig steil und führt über schroffe Felsen und man muss sich an den Handläufen gut festhalten. Mir schwinden so langsam die Kräfte und als wir endlich unten sind, erfahren wir, dass der Ort nicht mal einen Laden hat, um Getränke kaufen zu können. Es gibt nur eine Tankstelle und die steuern wir an. Ich schaffe es gerade bis dort hin und setze mich mit letzter Kraft auf den Boden. Richard kippt erst einmal Wasser über mich und es dauert eine ganze Weile, bis ich überhaupt wieder weiter kann.

Ich habe so gar keine Lust mehr, doch wir können hier nicht bleiben. Das steht fest.

Nachdem ich meinen Körper mit Wasser aufgefüllt habe und etwas gegessen hatte, schaffe ich es dann doch noch weiterzugehen.

 

Schlafplatz mit Ausblick
Schlafplatz mit Ausblick

Es geht die Serpentinen hinauf und wir sehen Andernach auf der anderen Rheinseite.

Nun heißt es für uns langsam Ausschau halten, für ein Nachlager.

Oberhalb von Feldkirchen schlagen wir unser Zelt beim Rheinsteig Blickpunkt „Neuwieder Becken“ auf. Ich hätte vor ein paar Stunden nicht gedacht, dass ich es noch bis hierher schaffen würde und dass es hier sooo wunderschön ist.

Vielleicht der beste Übernachtungsplatz auf der gesamten Wanderung.

Tag 4 Bad Hönningen - Neuwied
Tag 4 Bad Hönningen – Neuwied
Rheinsteig Tag 4 Bad Hönningen - Neuwied Feldkirchen (1)
Tag 4 Bad Hönningen – Neuwied Feldkirchen (1)

Das könnte dich auch interessieren:

Treidelschifffahrt

Runde um Zons und Stürzelberg

Rund um Zons und Stürzelberg verbindet Natur und Kultur. Ausgiebige Strecken durch das Naturschutzgebiet Zonser Grind und die Kultur der mittelalterlichen Zollfeste Zons.

Weiterlesen »
Wildförstersee

6-Seen-Platte Duisburg

6-Seen-Platte Duisburg. Eine Wanderung mit viel Grün und Wasser. Eine Wanderung in der Wedau und dem Wambachtal mit ausgedehnten Wald- und Wassergebieten.

Weiterlesen »

Sharing is Caring

Heike

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“

Wander Infos